Dienstag, 22. Juni 2021

Noch einmal

Noch einmal beim Aufwachen das Vogelgezwitscher vor dem Fenster hören und sich wundern warum die schon so fit sind.

Noch einen Sonnenaufgang verpasst (der Mann sagt: heute war er besonders schön!).

Nochmal mit den zwei Menschen am Frühstück sitzen, die ich so lieb habe und die mich in vielerlei Hinsicht so aus der Fassung bringen können.

Noch einen Schluck Kaffee und nochmal im letzten Moment an das Vesperbrot denken.

Noch einmal einen ganzen Vormittag nach Worten suchen und auch ein paar finden – gerade dann wenn ich denke, dass sie mir endgültig ausgegangen sind.

Noch einmal überlegen was ich heute kochen könnte und immer etwas dafür finden.

Noch einmal das ungeduldige Läuten an der Türglocke und dieses entgegenstürmendes Leben. Umarmen. Lachen. Schimpfen. Und das ganze Glück, das darunter liegt.

Noch einmal einen ganze Nachmittag Zeit. Etwas tun. Oder etwas lassen. Leben gestalten.

Noch einmal Brot verteilen - die Scheiben wie immer krumm und schief geschnitten und keiner beklagt sich.

Noch einmal zuhören und erzählen und Fundstücke des Tage zusammenfegen.

Noch einmal die vermackte Lieblingstassen in die Spülmaschine räumen. Dankbar an ein paar Menschen denken und Grüße verschicken.

Noch einmal die Weltereignisse hören und kleine, holprige Abendrituale pflegen. Nochmal eine ganze Menge Gnade verteilen und noch mehr Gnade empfangen.

Noch einmal Wäsche falten, Kind ins Bett bringen und Hände falten. 

Noch einmal staunen. Ein Regenbogen am violetten Nachthimmel.

Noch einmal die Fenster weit aufreißen und tief den herrlich erdigen Geruch nach einem Platzregen einatmen.

Noch einmal still im Dunkel liegen. Angstvolle Gedanken nach Hause bringen.

Noch einmal an den schönsten Namen denken, den ich kenne.

Noch einmal einen Tag Leben zurückgeben. Bisschen vermackt und angeschlagen.

Trotzdem: Danke.

 



2 Kommentare:

  1. Liebe Christina,das hört sich traurig an,auch irgendwie schön..aber etwas endgültig.Möge es noch viele "nochmals" geben,oder "Dennochs"...nochmals von vorne anfangen,oder da weitermachen,wo ich stehengeblieben bin..nochmals an Wunder glauben,und immer wieder nochmals..es wiederholt sich und ist doch auch immer wieder anders,lass uns das andere,das Besondere,im "nochmals" entdecken,
    Danke für die Gedanken,an denen ich mit teilhaben darf,LG Doro

    AntwortenLöschen
  2. Ja liebe Doro - das besondere im täglichen "Noch Einmal" entdecken, das Geschenk das in diesen gewöhnlichen Tagen liegt- das wünsche ich uns! Vielen Dank für deine, wie immer, so ermutigenden Worte! Sei herzlich gegrüßt und hab einen guten Sommer!!!

    AntwortenLöschen