Dienstag, 20. September 2016

Das Beste zum Schluß

Der Sommer war ja schon fast vorbei. Und ehrlich: ich habe schon richtig neidisch auf die tollen Urlaubsberichte von anderen geschielt (und ich denke dann natürlich nicht an die vielen anderen, die sich einen Urlaub niemals leisten können!) . Na toll, dachte ich, und wir haben dieses Jahr nur ein paar popelige Tage im Schwarzwald, die auch nur so "Halb-Urlaub" waren, weil ich mich auch um ein paar Sachen für meine Mutter gekümmert haben. Und das Wochenende in der Schweiz war ja viel zu kurz. Das zählt nicht. Heio versuchte mich zu beruhigen: Wir haben ja noch die Woche Bodensee. Klar, denke ich. Bodensee. So richtig weit weg. (wo ich doch ans Meer wollte!!!) Und Mitte September. Da werden wir wohl eine Woche im Regen sitzen, Samu wird - wie in fast jedem Urlaub - total beschissen schlafen, meine Migräne wird mal wieder pünktlich zum Urlaubsanfang am Start sein und ich werde einfach nur froh sein wenn wir wieder zu Hause sind. Aber ich lag SOWAS VON DANEBEN!!!

wir hatten die schönste Spätsommer-Tage!
Wir lagen im Strandbad und fühlten uns wie im Süden...
am schwäbischen Meer!

Das Ferienhaus gab uns das Gefühl im Sehnsuchtsland Schweden zu sein...

auch Samus Kuschetiere konnten sich nicht sattsehen.
Wir entdeckten tolle Bücher...

und den besten Bäcker, der morgens ins Dorf kam.

Wir tranken reinstes Bodenseewasser...
und schmeckten saftige Bodenseeäpfel.


die dicke Frau von Ludwigshafen machte mir Mut mich zu zeigen wie ich bin:-)
wir hatten Zeit zum Spielen...

und Zeit das Gute wahrzunehmen.
Wir frühstückten mit Freunden (direkt am See!)...
...und hielten uns wach für eine Schiffahrt im Monschein.
Es war wunderbar!
Auch im langen Stau auf dem Rückweg blieben wir entspannt.

Die letzten warmen Tage waren UNSERE Tage. Spätsommer. Ohne Schmerzen. Ruhige Nächte. Sand unter den Füßen und die Erinnerung daran, dass manchmal das Beste zum Schluß kommt. Wenn man überhaupt nicht mehr damit rechnet. Wenn alle anderen ihre tolle Tage schon hinter sich haben und man scheinbar leer ausgegangen ist. 

Es erinnert mich an eine Hochzeit in Kana. An leere Gläser und enttäuschte Gäste. Manche hatten vielleicht sogar die erste Runde verpasst. Pech gehabt. Hat eben nicht für alle gereicht. 

Und dann kommt Jesus ins Spiel. 

Und plötzlich fließt der edelste Tropfen. 

Manchmal - und vielleicht sogar ganz oft in Gottes Reich - kommt das Beste zum Schluß.  

Wenn wir schon gar nicht mehr damit rechnen. 

Wenn wir schon nach unserer Winterjacke suchen und uns verabschieden wollen.

Wenn wir unsere Hoffnung abgeben, wie das letzte Cent-Stück in einen Spielautomat. 

Wenn wir uns schon abwenden und mit den Tränen kämpfen.

Und plötzlich zupft uns jemand am Arm, hält uns ein volles Glas entgegen und sagt lachend: Es ist noch nicht vorbei. Das hier ist für dich! 

Und es schmeckt unglaublich gut. Voll und würzig und warm. Nach Spätsommer. 


Kommentare:

  1. Was für ein schöner Beitrag! Eure Tage am Bodensee klingen traumhaft! Und die Bootsfahrt bei Mondschein - das Bild gefällt mir besonders gut, weil ich immer den Mond auf meine Bilder nicht so gut drauf kriege. Es freut mich sehr für euch, dass ihr so einen tollen Urlaub hattet!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke Mathilda! Ja, das mit dem Mond ist gar nicht so einfach. hab`s noch ein paar Mal vom Schiff probiert ein gutes Bild zu machen, ist mir aber nicht gelungen. Manches ist vielleicht einfach zu groß für eine kleine Kamera:-).

      Löschen
  2. da muss ich ja fast weinen, weil es so mutmachend ist.
    danke.

    AntwortenLöschen
  3. ... das wollte ich auch schreiben: Ich frue mich so sehr für euch, dass ihr einen so tollen Urlaub hattet! Haltet das Alles gut fest. Und schön, dass ihr wieder da seid und auch mein Leben berreichert! Vielen Dank. Seid gesegnet, Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke liebe Susanne fürs mitfreuen und für dein liebes Kommentar!Liebste Grüße zurück!!!

      Löschen
  4. ... und ich werde bei solchen Urlaubsberichten neidisch! Es sind die kleinen Dinge im Leben.
    Selber wohne ich da, wo andere Urlaub machen und ignoriere dabei die Schönheit dieser Natur aus Selbstverständlichkeit, bis ich wach werde und los lasse, um richtig zu entspannen.

    LG
    www.gedankenbloggierung.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Es sind die kleinen DInge im Leben" - danke Saran für diese Erinnerung!!! LG zu dir in das Urlaubsparadies:-)

      Löschen