Montag, 28. April 2014

mein Abendgebet

Es ist früher Abend.  Gerade eben habe ich den Küchenboden aufgewischt und Heio angedroht: "Wenn ich heute noch einmal den Küchenboden sauber machen muss, dann drehe ich durch!"
Ich bin müde, mein Kopf dröhnt von der Migräne (oder der Tablette die nicht wirken will) und eigentlich wollte ich heute abend noch einen Post über Dankbarkeit schreiben.
Eigentlich wäre ich ja auch total dankbar, würde mir das Leben (und der joghurtschmierende Sohn) nicht immer dazwischen kommen :-).
Aber ich weiß auch, dass Dankbarkeit eine Entscheidung ist und sich das dankbare Gefühl manchmal erst während dem Danken einstellt.

Das habe ich von Heio gelernt. Er hat vor einiger Zeit vorgeschlagen, dass wir abends doch zusammen Gott danken könnten, für das was er uns an dem Tag geschenkt hat.
Ich fand es eine gute Idee, bis zu dem Abend an dem ich mich überhaupt nicht dankbar gefühlt habe (so nach dem zweiten oder dritten Tag). Plötzlich fand ich es anstrengend und Heio war "gesetzlich" und "unflexibel" , weil er darauf bestanden hat. 
Aber ich mache mit. Fast jeden Abend, seit über zwei Jahren. Manchmal aus vollem Herzen und mit großem Gefühl der Dankbarkeit, manchmal mit einem verzweifelten: "Danke, dass wir dieser Tag überstanden haben!" und manchmal spüre ich so wenig Grund zum Danken, dass ich zum Mann sage: "bitte, bete du." Und wenn ich dann höre wofür er dankbar ist murmle ich leicht wiederstrebend  ein zustimmendes "hmhm" und muss am Ende doch kräftig "Amen" sagen, weil ich merke: es stimmt. Ich habe so viel Grund zu danken.

Neulich habe ich mich mit Heio über das Älterwerden und alte Menschen im allgemeinen unterhalten. Ich habe ein paar Jahre in der Pflege von alten Menschen gearbeitet und er hat mich gefragt: "Konntest du einen Unterschied feststellen zwischen Menschen die an Gott glauben und Menschen die nicht glauben?" Ich musste kurz nachdenken und habe ihm dann gesagt: " Eigentlich nicht so sehr. Aber es gibt definitv einen Unterschied zwischen dankbaren alten Menschen und unzufriedenen, verbitterten alten Menschen."
Dankbare alte Menschen sind wunderbar. Bei ihnen ist es keine gefühlsmässige Sache mehr, vielleicht auch nicht mal mehr eine Entscheidung. Ich glaube es ist schon ganz tief in ihrem Charakter eingeprägt. Sie können fast nicht mehr anders wie dankbar sein (leider ist es ebenso bei den verbitterten Menschen).
Ich will gerne einer von diesen dankbaren Menschen werden und deshalb will ich mich heute für die Dankbarkeit entscheiden. Trotz dreckigem Küchenboden: Ich habe so viel Grund dazu!

Würdet ihr mich heute bei meinem abendlichen Dankgebet begleiten?

Danke Jesus für Samu. Du hast ihn heute bewahrt und seine Ohrenschmerzen sind schon viel besser - und vergib mir, dass ich ungeduldig war mit ihm! Mach bitte, dass er keinen Schaden davon nimmt und später sein ganzes Geld für Therapie draufgeht.


Zwischenschub: Ab und zu schleichen sich doch Bitten in mein Gebet ein. Heio mag das nicht so, aber inzwischen ist es für ihn ok, weil ich ihm erklärt habe, dass es spontan kommt und ich mich ja vor Gott nicht verstellen will  und Gott das bestimmt auch nicht will.

Ok, wo waren wir?
Ach ja, DANKE JESUS für das schöne Geburtstagsfest!
Regenwahrscheinlichkeit war bei 90%, meine Sorgen bei 100%, dass das kleine Gartenfest in`s Wasser fällt - aber die Sonne hat gestrahlt und es war ein schönes Fest! DANKE!

Zwischenschub: ich weiß, um Wetter beten ist so eine Sache: da fällt sicher jedem gleich ein Negativbeispiel ein (wenn ich nur an unsere Hochzeit denke...). Ich gehe wirklich nicht davon aus , dass ich ein Recht auf schönes Wetter habe an meinem Geburtstag. Aber ich hatte so große Befürchtungen, dass wir uns alle in die kleine Wohnung quetschen müssen und die Kinder alles auseinandernehmen (der kleine Sohn vorneweg!), dass ich unendlich erleichtert und schlicht überwältigt war von dem guten Wetter.




Und danke Jesus für meine Familie und Freunde, für die wunderschönen Geschenke, für die schöne Stimmung und den Mann (und Becky und Much), der tolles Chili gemacht hat und ein wärmendes Feuer angezündet hat.


wer Verwendung für die alte Waschmaschinentrommel sucht: voila!


Mein tolles "Sammelgeschenk"! Ich werde nähen!!! Und jemand muss es tragen:-)
(foto von www.herz-lieb.de)
Danke für Veronikas Überraschungsbesuch und die vielen wunderschönen Blumen, die ich bekommen habe.




Danke, dass Heio heute Urlaub hat und ich mich mit der ollen Migräne auf`s Sofa legen konnte.
(wäre toll, wenn du mich heilen würdest...oder wenn wenigstens jetzt die Tabletten wirken könnten).

Und Danke Jesus, dass ich dich habe. Du bist der beste Freund den man sich vorstellen kann.
Du vergibst mir alles, du liebst mich ohne Ende und du hast Hoffnung und Zukunft für mich.
Du machst mein Leben so reich. Danke.

Und bitte mach, dass Samu heute Nacht nicht wieder stundenlang wach ist!!!!
Und falls doch, hilf mir dass ich nicht durchdrehe.
Danke.
Amen. 

Kommentare:

  1. hej chris,
    schön, dass es bei euch so schön war;)!
    eine bitte, kannst du in deinem post unten den link
    setzen:

    Foto der Einldaungskarte:
    www.herz-lieb.de

    ich wurde darum gebeten ...
    Danke!

    Ps. die Dame hat das Teil gehäkelt und ich sie bat darum ...

    LG an dich!

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Nicola! Ist das so ok? hoffe es:-).
    LG und danke nochmal für alles! Ich glaub ich kenne niemand der so großzügig ist wie du!!!

    AntwortenLöschen
  3. super, danke. so ein quatsch! es haben doch noch viele mitgemacht!!!
    LG Nicola

    AntwortenLöschen
  4. Hey dina, wollte dir nur kurz sagen, dass ich meine Lieblingstante und ihre Jungs sehr vermiss! Wir sehen uns aber schon bald!

    AntwortenLöschen
  5. Wir vermissen dich auch, meine tolle Lieblingsnichte!:-)
    Bis bald...juhu!!!

    AntwortenLöschen