Samstag, 19. Oktober 2013

Erfolg


Die letzten zwei Wochenenden habe ich gearbeitet. 
Eigentlich sind es im Monat gerade mal 3 Tage, die ich zur Zeit bei den Kindern im Ganzjahresheim verbringe.Fast alle sind schwerst mehrfachbehinderte, ganz besondere Kinder. Viele von ihnen kenne ich schon seit über 10 Jahre.  
Bei den meisten hat sich in diesem Zeitraum nicht viel geändert. Sie haben weder das Einmaleins oder Lesen an der Schule gelernt und sie können auch nicht reden. Sie haben leider auch keine ersten Schritte gemacht, sondern sitzen nach wie vor in ihren, jetzt etwas größeren, Rollstühlen.
Erfolg muss man bei dieser Arbeit ganz neu schreiben lernen. 

Erfolg ist bei vielen dieser tollen Kindern, wenn sie weiterhin das aufrechterhalten, was da ist. Wenn der Eine weiterhin ein wenig essen kann ohne dabei Schluckbeschwerden und damit einhergehende Lungenentzündungen zu bekommen, 
wenn bei einem anderen der Hirndruck nicht ansteigt und das autoagressive Verhalten nicht stärker wird. 
Erfolg ist es , wenn das schwache Sehen durch tägliche Sehförderung erhalten bleibt. 
Erfolg ist es, wenn die Gelenke beweglich bleiben und sich die Sehnen nicht schmerzhaft durch Fehlhaltungen verkürzen. Und es ist auch ein Erfolg wenn sie dann etwas kleines dazulernen, oft ganz unerwartet. 

Diese Kinder lehren mich, dass es ausreichend sein kann einfach DA zu sein, in aller Schwachheit und Begrenzung und dass das schon ein Grund zu feiern ist. 

Ich fahre mit einem Kind im Rolli über die Königsstraße, und allen die sich trauen es anzuschauen sagt es:
,Seht mich an! Ich passe vielleicht nicht in euer Schönheitsideal und trage nicht die coolsten Klamotten. Ich werde meinen Eltern keine tollen Noten vorzeigen können und sie können sich nie mit meiner außergewöhnlichen Karriere brüsten. Ich bin nicht „Hauptsache gesund“, aber ich bin da, ich lebe und ich bin über kleine Dinge glücklich die ihr schon gar nicht mehr wahrnehmen könnt."

Ich frage mich wie es wäre, wenn wir in unseren Gemeinden etwas mehr von diesem Blick auf Erfolg haben würden? 

Wenn Erfolgsstorys im Glauben nicht nur aus „schneller, höher, weiter“ bestehen würden und nur der ein „Zeugnis“ mitzuteilen hat, der krasse Veränderung erlebt.
Wie wäre es wenn wir ein bisschen mehr das feiern würden, was einfach DA ist?
Wenn wir das erhalten von den kleinen, unscheinbaren Dingen mehr wahrnehmen würden-so etwas wie ein weiches Herz bewahren und nicht bitter werden, oder Gottes Liebe glauben, auch wenn es sich meistens überhaupt nicht so anfühlt. Sind es nicht genau diese Dinge, die Gott als groß ansieht?

Wie sieht es aus in unseren Gemeinden?
 Wer sieht die Leistung derer die Glauben halten, durch alltägliche, stürmische und heftige Zeiten hindurch? 
Wer schmeißt eine Party für Leute die trotz ständigem Zweifeln und „Gott-nicht-hören-können“ dabei bleiben, und nicht aufgeben? 
Wer schreibt ein Buch über all die Helden, die seit Jahren ihre schwierige Vergangenheit aufarbeiten, viele Therapie- und Seelsorgestunden ohne die großen Durchbrüche, aber Schritt für Schritt weitermachen, jeden Tag? 
Wer nimmt den täglichen Kampf derer war, die gegen ihre Süchte kämpfen, fallen, aufstehen, kämpfen, fallen, immer wieder aufstehen und trotzdem wieder fallen?
Sie sind Da, einfach DA, oft am Rande und etwas still in unseren Gemeinden und gehen nicht weg. 

Vielleicht sollten wir sie in unsere Mitte holen. 

Sie können uns etwas lehren über wahre Erfolge im Reich Gottes, über Schwachsein , über Stärke und über Gnade.

Ich habe das Vorrecht einige dieser Menschen zu kennen.Ich bin Stolz darauf. 

Ihr seid meine Helden, ihr gebt trotz allem nicht auf und ich hoffe ich kann dabei sein wenn Jesus am Ende eures Lebens euch anstrahlt und sagt: 

„Gut gemacht, mein treuer Knecht. Du hast Glauben gehalten!“

Kommentare:

  1. Hallo Christina, welcome in der blogger-Welt!
    Wenn du möchtest, kann ich dir den Hintergrund (das von dir eingefügte Bild) durchgängig machen? So dass dein Logo direkt transparent über deinem Hintergrund liegt.

    LG! Nicola

    AntwortenLöschen
  2. ach ja: und natürlich: sehr schön geschrieben!!!

    AntwortenLöschen
  3. Danke Nicola...an dieser Stelle auch für dein tolles layout...ohne deine Hilfe wäre der blog nix geworden!!!
    Das mit dem Hintergrund verstehe ich nicht ganz...hab glaub aus Versehen was geändert:-). Darst es gerne so machen wie du denkst, dass es besser aussieht!
    Liebste Grüße!!!

    AntwortenLöschen