Montag, 12. November 2018

Neuer Wein

Was war das für ein wunderbares Wochenende!!! Ich bin so dankbar und so übervoll, dass es mir schwer fällt das Ganze in Worte zu fassen.
Angefangen hat das Ganze im letzten Jahr, unter dem Apfelbaum in unserem Garten. Da saß ich kuchenessend mit Veronika und wir haben uns gedacht: Wie cool wäre es, wenn wir uns mit anderen Bloggerinnen, die auch versuchen Jesus hinterherstolpern, treffen könnten um uns gegenseitig zu ermutigen? Also ehrlich gesagt dachte ein Teil von mir: Wie cool! Der andere Teil dachte: Ich weiß nicht, Vielleicht wird das ganz merkwürdig und enttäuschend wenn wir uns so in echt treffen (besonders wenn die Leute MICH in echt treffen). Aber der Stein, den wir mit diesem Gespräch ins Rollen gebracht hatten, war nicht mehr aufzuhalten. Melanie (Chefredakteurin der Joyce), Bettina (Redakteurin bei der Family) und Annegret (Lektorin beim SCM Verlag) haben die Idee tatsächlich aufgegriffen und das Ganze möglich gemacht!  VIELEN DANK an euch Drei und an den Verlag!!! SIe haben die Einladungen verschickt und innerhalb kürzester Zeit waren die ziemlich begrenzten Plätze auch schon voll.
Umso näher das Wochenende kam umso größer wurde meine Vorfreude.  Beim Losfahren am Freitagmorgen sagte ich mit müde verquollenen Augen zu Samu: "Heute werde ich ganz viele tolle Frauen treffen!" Und er ermutigte mich mit den Worten:  Mama, DU bist doch auch toll!" :-)
Und, was soll ich sagen: Ich habe ganz viele tolle Frauen getroffen!!! Angefangen hat es mit einer wunderbaren Autofahrt mit Veronika, Tine und Lissy. 


Als wir dann im Dunkel in Essen ankamen, hat uns der Tagungsort ein bisschen trübsinnig entgegengeblickt (das Wetter war leider nicht so toll. Andererseits: Segenregen!). Und dann ist eine Frau nach der anderen aufgetaucht und jede hat auf ihre Art die Hütte hell gemacht! 
Es war ein tolles Gefühl die Frauen in die Arme zu schließen mit denen ich mich verbunden fühle, obwohl ich ihnen noch nie begegnet bin. Und irgendwie eben doch. Sandra von den 7 Geisslein, die so lebendig schreibt wie eine deutsche Astrid Lindgren (und genauso bunte Bilder mit ihren Worten in meinem Kopf entstehen lässt). Sonja aus der Schweiz, mit der ich in Gedanken im Sommer auf Englandreise gehen konnte, mit deren Hilfe ich mein neues Jahr plane und deren Cupcakes bis nach Stuttgart duften. Lena, wegen der wir jeden Sonntag eine Sabbatkerze aufstellen und in deren Wohnzimmer ich mich total Zuhause fühle, obwohl ich noch nie dort war. (Ich bin sicher ich würde sofort den Weg zur Toilette finden) Antschana, von der ich weiß was ihre sechs Kinder unter der Woche auf den Tisch bekommen und dass sie so ein großes Herz hat, dass noch viel mehr an die Tafel passen. Und, und, und! SO VIELE tolle Frauen!!!! Am liebste würde ich jede Einzelne hier vorstellen. So ein Reichtum der da in dem kleinen Tagungshaus zusammenkam!
Wir haben uns zusammen an den Tisch gesetzt und Jesus eingeladen bei uns Platz zu nehmen. Und wir haben das weitergereicht was wir bekommen haben: Schreibtipps und Netzwissen, Schokolade und Wein, Kaffee und Komplimente, Bibelworte und Datenschutzverordnungserklärungen. So viele gute Worte, mit lauter oder leiser Stimme gesprochen. Und mittendrin die heilsame Erkenntnis: Wir nehmen einander nicht den Platz weg! Der Reichtum des anderen ist auch meiner! Wie ein Buffet, an dem jeder seine Schüssel mit der eigenen Spezialität abstellt. Umso mehr, umso besser. Was war das für ein Festmahl!!!

Heute morgen lese ich wie Jesus davon redet, dass neuer Wein nicht in alte Schläuche passt sondern in neue gefüllt werden muss. Und mir kommt der (bestimmt nicht wirklich neue) Gedanke, dass das Internet so ein neuer Schlauch sein kann. Geliebt und gehasst. Zeiträuber und Zeitfüller. Und doch auch: eine Tafel die unendlich viel Platz schenkt. Wo immer nochmal ein neues Gedeck passt. Wo jeder seine Stimme erheben kann. Ein Netz, das ganz weit gespannt werden kann. Ein Gefäß das Segen weitergeben und auffangen kann, der sonst kaum zu fassen wäre.
Mein Gehirn kann ganz vieles von diesem neuen auch nicht fassen, und ich genieße auch die alten Schläuche - kleine, gemütliche Familientische. Aber ich ahne, dass Gott auf dem Weg ist neues zu tun.  Dass er dabei ist Netze und Herzen weit zu machen für einen großen Fang. Dass er unsere Vorstellungen sprengen wird, darüber welcher Reichtum auf dem Buffet stehen wird und darüber wer alles eingeladen ist und an seiner großen Tafel Platz nehmen wird.
Und wir dürfen dabei sein! Wir dürfen einander anfeuern und ermutigen. Wir dürfen weitergeben was wir von unserem großzügigen Gott bekommen haben und die Gläser voll schenken, bis sie überlaufen. Wir dürfen Gnade verschütten über die Bildschirme dieser Welt und an den kleinen Tischen in unseren Wohnzimmern.

DEIN REICH KOMME!








unser Vorbereitungsteam

(und an alle die jetzt vielleicht traurig denken da wäre ich auch so gerne dabei gewesen: Leider sind die Tafeln im realen Leben noch ein bisschen begrenzt, aber DU gehörst auch dazu! Wir werden versuchen beim nächsten Mal, wenn es denn hoffentlich stattfindet, den Tisch noch ein bisschen weiter auszuziehen. Da ist immer noch Platz für ein Gedeck mehr!)

Kommentare:

  1. So ein schöner Text. Mir fehlen auch noch die Worte. Als ich nach Hause kam, habe ich zu meinem Mann gesagt: "...und dann war da noch die Christina, von der ich das Buch im Urlaub gelesen habe, das ich so toll fand und weißt du was? Die ist in Echt sogar noch toller!"
    Danke, dass du ein Teil der Crew warst, die diese Idee ins Leben gebracht hat.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Daniela für die lieben Worte!Ach, es war so schön und ich hoffe auf ein nächstes Mal damit wir mal in Ruhe reden können:-). Sei umarmt und gesegnet, mitten in deinem Alltag! Liebste Grüße aus Stuttgart!

      Löschen
  2. Ach, liebe Christina! Danke, dass du immer wieder Worte findest, wo ich mich einfach nur glücklich, gefüllt und müde fühle ;-) Eine liebe Umarmung!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach Sonja, WIE SCHÖN, dass du den weiten Weg gekommen bist und uns so bereichert hast! Und jetzt wo wir uns so in echt kennen freue ich mich noch mehr wenn ich was von dir höre und lese. Sei umarmt und ich wünsche Dir wieder ein gutes Ankommen im Alltag!!!

      Löschen
  3. Etwas wehmütig lese ich deinen Bericht... Wie gerne wäre ich dabei gewesen... auch wenn es eine halbe Weltreise gewesen wäre... ich habe die Einladung sehr ungern ausgeschlagen, aber es ging einfach nicht... Doch nun freue ich mich einfach für euch alle, dass ihr so ein wunderbares, ermutigendes Wochenende erlebt habt! Grüsse nordwärts, von einer nach wie vor Unbekannten... ;-) Sula

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sula! Dann hoffe ich einfach, dass es nächstes Mal bei Dir klappt! Ich glaube es war nicht das letzte Mal, dass wir so zusammenkamen. Schick Dir herzlichste Grüße und ein leises: Du gehörst auch dazu! Wir brauchen deine Stimme! Sei ermutigt und umarmt (noch unbekannterweise:-))

      Löschen
  4. Liebe Christina,
    wenn ich deinen Text lese, merke ich noch mehr wie wundervoll dieses Wochenende mit euch allen war! Danke, dass ihr diese Idee mit Mut und Unterstützung verwirklicht habt!
    Und wenn du mal in meine Nähe kommst... an meinem Tisch ist auf jeden Fall noch ein Platz für dich! ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Antschana! So schön, dass Du dabei warst! Und mit Mamaabba lädst du ja auch so viele an deinen Tisch, da spürt man einfach dein Herz! :-)Liebste Grüße zu Dir!!!

      Löschen
  5. Oh Christina, nehmt mich mit beim nächsten Mal :-)
    Übrigens will ich auch gerade ein bisschen Werbung machen, ich bin zu wöördpress umgezogen und den neuen Vorgarten findest du hier: https://wordpress.com/view/vorgarten2969157.wordpress.com (ja, ein Vorgarten musste es sein!)
    wir optimieren noch wie verrückt, aber es ist halt ein ganz neues System. Trotzdem, schau gerne vorbei!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, da denken wir an dich (beim nächsten Mal) Liebe Grüße und ein guter STart auf der neuen Seite!!!

      Löschen
  6. Danke liebe Christina, dass ihr dieses Wochenende möglich gemacht habt. Und danke, dass ich mit dabei sein durfte. Was für ein Segen so viele fantastische Frauen auf einem Haufen zu haben. Und das Haus hat tatsächlich geleuchtet!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und WIE SCHÖN, dass Du dabei warst, meine liebe Weggefährtin! Das hat das Haus noch heller und schöner gemacht (auch wenn es ein müdes leuchten war: Du strahlst!!!)

      Löschen
  7. Ja und Jesus Tafel ist unendlich lang. Was für ein Segen für euch alle und sogar so viel das was zu uns Lesern schwappt. Hach! 😄

    AntwortenLöschen
  8. Hach, und WIE GERNE sitze ich mit Dir an einem Tisch!!! Liebste Grüße!

    AntwortenLöschen
  9. Es ist so bereichernd, wo jetzt so nach und nach unsere Perspektiven vom Wochenende zu Papier gebracht werden. Jeder, so wie er es empfand, mit dem eigenen Schwerpunkt. Ich danke dir an der Stelle für unser schönes Gespräch über "Bücher und Verlagswesen", deine herzliche Art schon im Eingangsbereich. Und das du dir offenbar schon vorher deine Gedanken über uns machtest (Ach du bist doch die die sich in Seelsorge weiter bildet) ! Sehr aufmerksam! Gott möge dich überreich segnen, deine Sandra aus dem Sommerzimmer

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sandra! Danke für deine Worte. SO schön, dass Du dabei warst!!! Herzliche Segensgrüße zurück zu Dir ins Sommerzimmer! (und ich bin gespannt wie deine "Schreibreise" weitergeht :-)

      Löschen